E-Commerce Erfolgsfaktoren – Worauf Sie bei der Entwicklung Ihres Online-Shops achten sollten

E-Commerce ErfolgsfaktorenKaum zu glauben, aber bereits im Jahr 2012 lag der E-Commerce-Umsatz alleine in Deutschland im Bereich von 900 Milliarden Euro. Der Löwenanteil von rund 700 Milliarden Euro erfolgte dabei allerdings noch über automatisierte EDI-Transaktionen zwischen Unternehmen. Die Gesamtsumme zeigt jedoch eindrucksvoll, welches unglaubliche Potential im E-Commerce steckt. Gemäß der letzten öffentlichen Prognose der Hamburger Statista GmbH hat der Einzelhandel in Deutschland im Jahr 2016 etwa 53 Milliarden Euro im Internet mit typischen Online-Shops erwirtschaften, wobei hiervon aktuellen Studien nach 21 Milliarden Euro über mobile Onlineshops umgesetzt werden.

Heute kommt kein Unternehmer mehr an einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Thema E-Commerce vorbei.

Versucht man sich über die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Online-Shops zu informieren, wird es schnell wissenschaftlich. Eine Flut von Studien versucht jeden nur erdenklichen Aspekt zu analysieren und daraus mehr oder minder schlaue Schlüsse zu ziehen. Die Ergebnisse sind dann jedoch meist eher banaler Natur: natürlich ist eine hohe Produkt-Qualität, sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auch im Internet die Voraussetzung, um erfolgreich zu verkaufen. Und ja, am Service darf ebenfalls nicht gespart werden: wer Fragen, z.B. zu Versandkosten, Verfügbarkeiten und Retouren nicht eindeutig klären kann, wird es sicherlich schwerer haben, online Kunden zu finden und zu binden. Auch technische Anforderungen, wie eine mobile Nutzbarkeit des Shops oder die Unterstützung von unterschiedlichen Zahlungsarten erscheinen uns heute ziemlich selbstverständlich.

E-Commerce Praxis: 3 Eigenschaften, mit denen Ihr Online-Shop wirklich Punkten kann

Wenn man sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt, kommt man zu einer einfachen Erkenntnis: Es gibt eine lange Liste von Selbstverständlichkeiten, die heute einfach beachtet werden muss, um nicht negativ aufzufallen. Jeder professionelle E-Commerce-Dienstleister, der Sie bei der Umsetzung Ihres Online-Shops unterstützt, sollte diese Anforderungen allerdings kennen und Ihnen ohne großes Tamtam Wege aufzeigen können, diese unkompliziert zu lösen. Um sich wirklich positiv von Ihren Mitbewerbern abzuheben, sollten Sie sich bei der Umsetzung Ihres Online-Shops auf folgende Merkmale konzentrieren:

Relevanz

Sehen Sie Ihren Online-Shop mit den Augen Ihrer Zielgruppe und versuchen Sie, deren Erwartungen so exakt wie irgendwie möglich zu erfüllen. Verschwenden Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Internet-Besucher nicht durch unnötigen, irrelevanten Content oder verzweifelte Versuche, zusätzliche Geschäfte anzubahnen. Heben Sie die Merkmale Ihres Angebots hervor, welche für den Kunden tatsächlich relevant sind und lassen Sie keine Fragen offen.

Usability

Gestallten Sie Ihren Shop so intuitiv und leicht bedienbar wie möglich. Vermeiden Sie ungewohnte Konzepte zur Interaktion und Navigation, die nicht absolut selbsterklärend sind. Berücksichtigen Sie die Situationen, in denen sich Ihre Kunden während des Kaufprozesses befinden. Ein B2C-Shop, der bevorzugt von Couch-Surfern benutzt wird, erfordert eine anders gesteuerte User Experience, als ein B2B-Shop, der tagsüber vom Büro-PC aus Anwendung findet. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Besucher niemals die Orientierung verlieren oder die natürliche Bewegung auf Ihrer Seite unterbrochen wird.

Eindruck

Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck bei Ihren Webseitenbesuchern, in dem Sie die Erwartungen an einen Online-Kauf übertreffen. Denken Sie daran, dass Kaufentscheidungen immer emotional getroffenen werden und es damit bevorzugt gilt, ein gutes Gefühl vor, während und nach dem Kauf zu erzielen, um eine Kundenbindung aufzubauen. Vermitteln Sie Ihren Kunden den Eindruck, on- und offline bei Ihnen König zu sein und mit jedem Einkauf bei Ihnen eine gute Entscheidung zu treffen.

Die richtige E-Commerce-Lösung wählen

Das beste Online-Shop-Konzept nützt nichts, wenn es sich nicht im Rahmen Ihrer finanziellen und technischen Möglichkeiten umsetzen und anschließend langfristig betreiben lässt. Standard-Lösungen, wie Magento, Oxid, Shopware oder VirtueMart bieten zwar Out-of-the-Box eine solide Grundfunktionalität und Erweiterbarkeit, erfordern aber in der Regel eine umfangreiche Anpassung, um ein wirklich überzeugendes und doch individuelles Ergebnis zu liefern. Vor allem die laufenden Betriebs- und Wartungskosten werden bei Open-Source-Software ebenfalls oft unterschätzt.

Achten Sie bei der Auswahl Ihres E-Commerce-Lösung darauf, dass sich damit wirklich Pluspunkte gegenüber Mitbewerbern realisieren lassen, um nicht viel Geld für wenig Umsatz zu riskieren. ec elements bietet mit seiner Cloud-basierten E-Commerce-Plattform Tradescale eine professionelle und wartungsfreie Mietlösung für den elektronischen Handel.

Titelbild Artikel: #76503968 | Urheber: vege – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar